Grußwort des Bürgermeisters

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kinder und Jugendliche,

ich freue mich sehr, dass Sie Interesse an der Internetpräsentation der Freiwilligen Feuerwehr der Verbandsgemeinde Daun haben und möchte Sie auf unserer Homepage recht herzlich begrüßen. Diese Homepage soll informativ und transparent die gesetzlichen Voraussetzungen zur Aufgabenstellung der Freiwilligen Feuerwehr und die Umsetzung in der Praxis darstellen.

Seit Gründung des Landes Rheinland-Pfalz und dem Erlass der Brandschutzordnung im Jahre 1949 ist die Abwehr von Brand- und allgemeinen Gefahren eine Pflichtaufgabe der kommunalen Selbstverwaltung. Durch die Aufgabenstellung im Gesetz erhält jeder Bürger, Einwohner oder Durchreisende eine Gewähr dafür, dass er bei Bränden oder einer sonstigen Gefahrensituation innerhalb von 8 Minuten auf die Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr vertrauen darf.

Natürlich ist die Erfüllung einer solchen Aufgabenstellung mit nicht unerheblichen Kosten verbunden. Wer aber selbst einmal in eine Notlage geraten ist und die schnelle Hilfe der Feuerwehr erfahren durfte weiß, dass die Steuermittel zur Ausrüstung der Feuerwehr und Ausbildung der Feuerwehrangehörigen gut angelegt sind.

Zudem wird im Anbetracht der finanziellen Notlage vieler Gemeinden Wert darauf gelegt, diese Pflichtaufgabe nur mit dem notwendigsten Aufwand zugewährleisten. Das größte Einsparpotential liegt nach wie vor bei den Personalkosten, da unsere Feuerwehrkameradinnen und -kameraden ihren Dienst am Nächsten ehrenamtlich, d. h. unentgeltlich verrichten. So bin ich persönlich besonders erfreut, dass die Anzahl der aktiven Feuerwehrleute in der Verbandsgemeinde Daun nicht wie anderswo rückläufig ist.

Im Sommer 2016 kam es aufgrund sintflutartiger Regenfälle in vielen Orten zu Überschwemmungen von Wohngebäuden, Industrie- und Gewerbebetrieben sowie Straßen. Aus der Verbandsgemeinde Daun waren 373 Feuerwehrangehörige aus 28 Feuerwehreinheiten im Einsatz. Nur weil unsere Feuerwehrangehörigen gut organisiert, ausgebildet und ausgestattet sind, konnten noch größere Schäden verhindert werden. Ein älterer Mitbürger konnte durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr vor dem Ertrinken gerettet werden, so dass es trotz der katastrophalen Lage zu keinen Personenschäden kam. Diese Unwetter haben einmal mehr die große Bedeutung der örtlichen Feuerwehreinheiten hervorgehoben.

Ich hoffe, dass sich diese Entwicklung fortsetzt und unsere Freiwilligen Feuerwehren auch weiterhin auf ausreichend ehrenamtliche Helfer zurückgreifen können, welche alle finanziellen Aspekte in den Hintergrund stellen und freiwillig, größtenteils in ihrer Freizeit, bereit sind jedem Hilfesuchenden schnellstmöglich aus Gefahrensituationen zu befreien.

Mit freundlichen Grüßen

Werner Klöckner
Bürgermeister